Aktuelle Ausgabe | BIOwelt

Entpuppt

 

Nackte Tatsachen schuf jetzt ein Discounter: Netto ließ Models blankziehen, um
für unverpacktes Obst und Gemüse großformatig zu werben. Immerhin fielen
die Hüllen bei Männern und Frauen gleichermaßen, aber viel Häme erntete
Netto dennoch. Und: Der Deutsche Werberat prüft derzeit, ob die Kampagne sexistisch
und damit unzulässig ist. Weniger ist eben doch nicht immer mehr. Hinter dieses Geheimnis
ist offensichtlich auch Edeka gekommen und ging mit Naturkind in die Vollen.
Es gab zwei Neueröffnungen, bei denen die Macher an vieles gedacht haben.

Keine Frage, es ist viel los im LEH. Aber den Fachhandel scheint das nicht zu kümmern,
er profitiert und freut sich über den Aufwind – den er sicherlich nicht nur der Fridays
for-Future-Bewegung zu verdanken hat. Unterm Strich verzeichnete der Fachhandel
im dritten Quartal 2019 ein sattes Plus von zehn Prozent – und dieses Ergebnis zieht
sich durch fast alle Umsatz- und Flächengrößenklassen. Das ist das Ergebnis des
aktuellen wobkom-Fachhandelsbarometers. Die Zusatzfrage diesmal: Welche Messen
sind für 2020 ein Muss? Die Antwort ab Seite 14.

Nicht auf dem Radar haben viele Branchen-Akteure die Reformhäuser. Zu präsent hält
sich das verstaubte Stützstrumpf-Image. Aber auch hier tut sich etwas: Reformhäuser
eint nicht nur eine Genossenschaft, sondern auch ein gemeinsames Ziel. Nach einer
echten Existenzkrise nicht ganz freiwillig – aber immerhin. Heute ziehen viele Reformhäuser
an einem Strang und schaffen auf diese Weise den Wandel. Ab Seite 20.

Eher auf Beständigkeit setzt Naturgut: Das Unternehmen blickt auf 25 erfolgreiche
Jahre zurück und bekennt sich dennoch ganz klar dazu, nicht um jeden Preis strategisch
wachsen zu müssen. BIOwelt sprach mit Gründer und Inhaber Niko Tsiris über den
Markt, neue Kooperationen und bewährte Qualitätssiegel. Ab Seite 26.

Es muss sich etwas ändern – das ist Tenor der Diskussion über die Folgen des
Klimawandels. Konkrete, schlüssige Antworten liefert die Gemeinwohl-Ökonomie.
Sie will Wirtschaft umpolen – weg von der Gewinnmaximierung und hin zu Werten wie
Solidarität, Menschenwürde und nicht zuletzt ökologische Nachhaltigkeit. 500 kleine und
mittelständische Unternehmen haben bereits eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt. Sie sind
sich einig: Es geht auch anders. Ab Seite 32.

In dieser Ausgabe liegt der Fokus wieder auf Naturkosmetik. Nicht nur um Pflege in
Herbst und Winter geht es im Special, sondern auch um das, was die Branche bewegt.
Um den Ruf nach mehr Mut beispielsweise, der den Branchenkongress prägte. BIOwelt
sprach außerdem mit Dr. Aldo Ammendola, dem neuen Mann in der Weleda-Führungsriege.
Über Höhen und Tiefen, Schönheit und naturnahe Kosmetik. Ab Seite 41.

Die nächste Ausgabe der BIOwelt erscheint am 5. Dezember 2019.

 

Ihre Heike van Braak

Aus dem Inhalt

Heute gut aufgestellt
Foto: Reformhaus eG 2019

Heute gut aufgestellt

Titel • Er ist bekannt für offene Worte und trieb den Wandel voran: BIOwelt sprach mit Vorstandsmitglied Rainer Plum.

Es ist angerichtet –
zugreifen gefragt!

MEINUNG • Die Veranstalter des diesjährigen Naturkosmetik Branchenkongresses meinten es gut mit den mehr als 270 Teilnehmern. Eines war allen Vorträgen gemein: die profunde Expertise! Für Carolina Schweig war es vor allem eines: der Aufruf zu handeln, jetzt und ohne weiteren Zeitverzug.
Ruf nach mehr Mut
Foto: BIOwelt / Heike van Braak 2019

Ruf nach mehr Mut

Tagung • Naturkosmetik bleibt der Wachstumsmotor für einen Markt, der immer grüner wird. Doch die Branche selbst sucht weiter: nach einem Weg, um sich abzugrenzen. Auf dem Naturkosmetik Branchenkongress in Berlin verhallte nicht der Ruf nach mehr Mut.