BUND legt deutlich zu | BIOwelt

Umwelt- und Klimaschutz bewegen die Menschen – das zeigen auch die Zahlen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die der Verband Ende Juni in seinem Jahresbericht für 2018 veröffentlicht hat. So unterstützen im Vergleich zum Vorjahr 5,6 Prozent mehr Menschen den BUND, der mit 626.000 erstmals in der Verbandsgeschichte mehr als 600.000 Unterstützer hat. Bemerkenswert ist dabei, dass die Mitgliederzahl um knapp 28.000 auf über 440.000 Personen anstieg. Dabei wuchs der Verband insbesondere in den neuen Bundesländern um rund 20 Prozent mehr Mitglieder stark. Damit waren mehr Menschen im BUND 2018 Mitglied als in einer der beiden großen deutschen Parteien. Auch die Mitgliederzahlen der BUND-Jugend stiegen binnen eines Jahres um über 5000 Personen auf 76.021 Mitglieder an. Damit setzt sich der positive Trend des vergangenen Jahres gerade im Bereich Jugend fort. Gut entwickelten sich auch die Einnahmen des Umweltverbandes: 2018 konnte der Verband 32,2 Millionen Euro für seine Arbeit einnehmen, 76 Prozent dieser Einnahmen generierte der BUND allein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.