Dänemark: Bio wächst um elf Prozent | BIOwelt

Die Dänen kaufen nicht nur jede Menge Bio – sie essen es auch in Restaurants: Der Umsatz mit ökologischen Lebensmitteln stieg in 2019 um elf Prozent auf mehr als 349 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor lag er bei 308 Millionen Euro. Angezogen hat laut dem dänischen statistischen Amt vor allem der Verkauf von Molkereiprodukten. Insgesamt kamen Bio-Lebensmittel im Foodservice auf einen Anteil von 41 Prozent. Auch die Anzahl an dänischen Restaurants, die Speisen mit Bio-Siegel verkaufen, wuchs 2019 um 20 Prozent auf 3.175.

 „Bio-Produkte sind Wachstumstreiber im Foodservice. Einerseits richtet sich der Fokus verstärkt auf Qualität und gleichzeitig werden gewerbliche Küchen immer nachhaltiger, um dem Kunden- und Gästewunsch nach ressourcenschonenden und ökologischen Speisen zu entsprechen“, sagt Torben Blok, Marktleiter für Foodservice bei Organic Denmark. Ein Grund für Akzeptanz und hohe Nachfrage der Dänen sei das dänische Ökologiemodell, das 1987 mit dem weltweit ersten Gesetz zur biologischen Nahrungsmittelproduktion begründet worden sei. 98 Prozent der dänischen Konsumenten kennen das staatlich kontrollierte Bio-Siegel. „Klare Regeln und gründliche Kontrollen haben das Vertrauen in Bio-Produkte in Dänemark enorm gestärkt und den Umsatz Jahr für Jahr gesteigert“, sagt Pernille Bundgård, International Market Director bei Organic Denmark.