Edeka hängt Aldi ab | BIOwelt

Bundesweit ist Edeka nicht zu schlagen: Aldi musste seinen Spitzenplatz jetzt räumen. In Mitteldeutschland sieht das etwas anders aus: Da bleibt Kaufland die Nummer eins, gefolgt von Netto und Edeka. Aldi rutscht hier auf den sechsten Platz ab. Das sind zumindest die Ergebnisse der 11. Mitteldeutschen Markenstudie (MDM), die am 3. September in Erfurt vorgestellt wurden. Demnach ist für jeden zweiten Befragten die Nähe zum Arbeits- oder Wohnort das entscheidende Einkaufskriterium. Auch Preis und regionalen Produkten sind in Mitteldeutschland wichtiger als in anderen Regionen. Bei rund der Hälfte aller Befragten sind zudem Treuepunkte, Bonusprogramme oder Kundenkarten beliebt.

Die Studie ergab aber noch etwas: Das Thema Nachhaltigkeit ist bei den Konsumenten angekommen. Die Mehrheit der Deutschen verbindet mit dem Begriff umweltfreundliche Produktion, kurze Transportwege, Tierwohlaspekte und weniger Verpackungsmaterial. Das eigene Verhalten ist eher davon geprägt, weniger Lebensmittel wegzuwerfen und zu regionalen und saisonalen Produkten zu greifen. Themen wie faire und soziale Produktionsbedingungen oder Tierwohl spielen beim Kauf eine untergeordnete Rolle. Und: Je jünger, desto umweltbewusster.

Jährlich lässt die MDR Media GmbH (ehemals MDR-Werbung) Einkaufsverhalten, Bekanntheit und Beliebtheit mitteldeutscher Marken sowie die beliebtesten Einkaufsmärkte untersuchen. In diesem Jahr stieg die Zahl der Befragten auf 5.000 in Mitteldeutschland und 1.000 im gesamten Bundesgebiet. 119 Marken wurden abgefragt.