Politischer Wind auf Schloss Kirchberg | BIOwelt

Die Latte für die zweiten Öko-Marketingtage auf Schloss Kirchberg lag hoch – aber die Neuauflage toppte die Premiere noch. 230 Besucher kamen, und die Teilnehmerliste las sich wie das Who is who der Bio-Branche. In diesem Jahr wehte auf dem Schloss ein deutlich politischerer Wind als noch 2018. Zwei Tage lang waren die Auswirkungen des Klimawandels präsent – und die Forderung nach einem beherzten Handeln und politischen Rahmenbedingungen. Einer der Höhepunkte: Bioland-Präsident Jan Plagge forderte die Teilnehmer auf, endlich mit alten Feindbildern aufzuräumen. Polarisierung sei ein Luxus, den sich die Branche auf dem Weg zur Transformation nicht mehr leisten könne.