Rekord: Agrar-Haushalt 2020 | BIOwelt

Für die Landwirtschaft steht im nächsten Jahr so viel Geld zur Verfügung wie nie zuvor. Das Bundeskabinett hat am 26. Juni den Regierungsentwurf des Bundeshaushaltes 2020 sowie den Finanzplan bis 2023 beschlossen. Die positive Entwicklung der vergangenen Haushaltsjahre konnte aus Sicht von Agrarministerin Julia Klöckner mit einem weiteren Anstieg der Mittel für Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik fortgesetzt werden. Der Gesamtetat des BMEL für das kommende Jahr beträgt somit 6,518 Milliarden Euro. Gegenüber 2019 ist dies ein Plus von 194 Millionen Euro. Allein die Mittel für die Nutztierstrategie, in der Umweltschutz, Klimaschutz und Tierschutz zusammengebracht werden sollen, steigen von 15 auf 37,7 Millionen Euro. Es ist der größte Haushalt in der Geschichte des Ministeriums. „Mit dem Haushalt tragen wir bei zur Zukunftsfähigkeit und modernen Weiterentwicklung der Landwirtschaft. Wir unterstützen die Bauernfamilien, den gestiegenen Erwartungen und Ansprüchen beim Tierwohl, dem Umwelt- und Klimaschutz gerecht zu werden“, so Klöckner. Sie betonte, dass alle Beteiligten ein starkes Interesse an einer starken, regionalen, vielfältigen und bäuerlichen Landwirtschaft hätten. In der Ernährungspolitik will die Ministerin künftig stärker die unterschiedlichen Lebens- und Altersphasen in den Blick nehmen.