Sonnentor gründet Verein für Bio-Bauern | BIOwelt

Pünktlich zum Weltumwelttag am 5. Juni präsentierte Sonnentor einen neuen Verein: Der Bio-Pionier gründete den „Verein zur Förderung einer enkeltauglichen Umwelt in Österreich“. In Wien versammelten sich zahlreiche Vertreter der Bio-Branche, um mehr über das Projekt zu erfahren. „Wir müssen jetzt handeln, damit Bio auch in Zukunft eine Chance hat“, rief Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann auf. Das Unternehmen ist in Deutschland bereits Partner im „Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft“ und unterstützt damit auch die Kampagne „Ackergifte? Nein Danke!“. Mit dem neuen Verein möchte Sonnentor die Bewegung für ein Umdenken in der Landwirtschaft nun auch in der Heimat vorantreiben.

Die Fakten dahinter: Pro Jahr werden in Österreich – nach Angaben von Sonnentor – 12.900 Tonnen Spritzmittel auf die Felder aufgebracht. „Rechnet man das auf jeden Österreicher um, dann sind das pro Nase eineinhalb Kilo Gift“, erklärte der Ökologe Prof. Dr. Johann Zaller und fügte hinzu: „Allein in Österreich gibt es 1.200 zugelassene Pestizide. Wir konnten beispielsweise in einer Studie zwölf verschiedene Pestizide auf Kinderspielplätzen nachweisen.“