Newsletter 01/2019 | BIOwelt

Newsletter 01/2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Newsletter der BIOwelt ist ein kostenloser Service für Abonnenten der BIOwelt und den gesamten Bio-Markt. Wenn Sie ihn nicht mehr beziehen möchten, finden Sie einen Abmeldelink am Ende dieser Mail oder auf www.biowelt-online.de

Aktuelle Nachrichten stehen übrigens auf www.biowelt-online.de


Inhalt

  1. Neue Homepage www.biowelt-online.de ist online
  2. Als Geschenk für Sie – die aktuelle Ausgabe der BIOwelt kostenfrei zum Download
  3. Grüner LEH: Die große Bio-Offensive
  4. Scharfe Kritik am Tierwohl-Label
  5. Aldi, Edeka und Penny: Zu gut für die Tonne?
  6. Karton kommt gut anTermine
  7. Besuchen Sie uns auf der BIOFACH 2019 in Nürnberg


1. Neue Homepage www.biowelt-online.de ist online

Quelle: www.biowelt-online.de / Grafik: BIOwelt 2019

Wir freuen uns, Ihnen unsere neue Homepage präsentieren zu können. Unser Internetauftritt im neuen Design ist nun übersichtlicher gegliedert und bietet allen Interessierten, Kunden und Partnern umfangreiche Informationen.
So erhalten Sie, egal ob Kunde, Partner oder Interessierter, ohne großen Suchaufwand, einen noch detaillierteren Überblick über die Kernkompetenz und das Leistungsspektrum der BIOwelt.
Was ist neu:

  • News aus der Branche
  • Veranstaltungskalender
  • Vorstellung von Produktneuheiten
  • Newsarchiv
  • abonet+


2. Als Geschenk für Sie – die aktuelle Ausgabe der BIOwelt
    kostenfrei zum Download

BIOwelt Ausgabe 2/2019

Eine nützliche Hilfe für Ihren Handelsalltag – das ist das Wirtschaftsmagazin BIOwelt. Bereits seit 2005 berichtet unsere Redaktion Monat für Monat über Konzepte und Ideen, Märkte und Sortimente und Macher. Wir machen den Biomarkt transparent, helfen Ihnen bei der Lieferantenbewertung und geben Ihnen zahlreiche Tipps für die Betriebsführung. Heute haben Sie die Möglichkeit, das Magazin kennenzulernen – kostenlos und unverbindlich.


3. Grüner LEH: Die große Bio-Offensive

Grüner LEH: Die große Bio-Offensive

Nachhaltigkeit lässt sich steigern: Neo-Ökologie ist der neue Megatrend. Er sorgt für eine Neuausrichtung unserer Werte und verändert den Handel. Die Edekas und Lidls haben es erkannt. Sie buhlen mit Themen wie verantwortungsvolles Handeln, ethischer Konsum, faire Handelsbedingungen, Bio, Tierwohl, Regionalität massiv um das Vertrauen der Verbraucher. Nehmen sie den Bios jetzt ihre Vorreiterrolle ab? Lesen Sie mehr in der aktuellen BIOwelt.


4. Scharfe Kritik am Tierwohl-Label

Scharfe Kritik am Tierwohl-Label

Foto: BIOwelt / Heike van Braak 2019

Schon im Vorfeld hagelte es Kritik – jetzt fielen die Pläne von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner komplett durch. Sie stellte am 6. Februar in Berlin ihr neues freiwilliges Tierwohl-Label vor und musste sich den Vorwurf gefallen lassen, den Umbau Richtung Ökologie und Tierwohl zu verhindern. Bioland forderte sofort eine Kurskorrektur: „Rund 20.000 Bio-Tierhalter, die bereits höchste Standards der artgerechten Tierhaltung praktizieren, werden bei diesem Kennzeichnungssystem ausgegrenzt. Statt das bewährte und vom Verbraucher gelernten System der Eierkennzeichnung auf den Fleischbereich anzuwenden und die höchste Label-Stufe der Bioerzeugung zuzuordnen, setzt Klöckner ein kompliziertes Kriteriensystem mit wenig Substanz für den Tierschutz durch. Engagierte Biobetriebe finden sich in keinster Weise in diesem System wieder“, so Bioland-Präsident Jan Plagge.
Hier weiterlesen


5. Aldi, Edeka und Penny: Zu gut für die Tonne?

Aldi, Edeka und Penny: Zu gut für die Tonne?

Foto: Alexas Gotos / pixabay.com /1111449

Auch in diesem Jahr vergibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wieder einen Preis für Innovationen gegen Lebensmittelverschwendung. Und wer steht auf Klöckners Liste ganz oben? Aldi Süd, Edeka und Penny. Für den Zu gut für die Tonne-Bundespreis 2019 nominierte das BMEL Aldi Süd – und zwar für den Hinweis zum Mindesthaltbarkeitsdatum auf Milchpackungen: „Riech mich! Probier mich! Ich bin häufiger länger gut“ steht drauf, um Frischmilch vor der Tonne zu retten.
Hier weiterlesen


6. Karton kommt gut an

Wahrnehmung der Verpackungsqualität

Grafik: FFI 2019

Wie Produkte auf den Käufer wirken, hängt nicht zuletzt vom Verpackungsmaterial ab. Das belegt jetzt erstmals eine aktuelle Studie. Die Justus-Liebig-Universität Gießen führte sie im Auftrag vom FFI Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V. und Pro Carton durch und liefert nun den Beweis: Bio-Produkte kommen beim Verbraucher besser an, wenn sie nachhaltig in Kartons verpackt sind. Im Mittelpunkt der repräsentativen Studie stand die Frage, welchen Einfluss das Verpackungsmaterial auf die Produktwahrnehmung des Kunden hat. 1.252 Konsumenten im Alter von 18 bis 69 Jahren bewerteten Verpackungen von Produkten aus neun wichtigen Kategorien (Kaffee, Kekse, Müsli, Pasta, Schokolade, Seife, T-Shirts, Tiefkühlgemüse und Tiernahrung).
Hier weiterlesen


7. Besuchen Sie uns auf der BIOFACH 2019 in Nürnberg

BIOFACH

Grafik: BIOwelt 2019

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der BIOFACH vom 13. bis 16. Februar 2019 in Nürnberg.
Sie finden uns in Halle 7 Stand 7-447


Impressum:
Presserechtlich verantwortlich für den Newsletter von BIOwelt ist die
Convention Verlagsgesellschaft mbH
Heike van Braak
Luisenstraße 34
49074 Osnabrück
DeutschlandTelefon: +49 (0) 541 580544-60
Telefax: +49 (0) 541 580544-99

E-Mail: vanbraak@conventionverlag.de
Internet: www.conventionverlag.de
Geschäftsführung Trond Patzphal
Register: Amtsgericht Osnabrück HRB 201180
USt. ID: DE 257 146 213

Falls Sie den Newsletter nicht weiter erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.